Webseiten Speed Optimierung

Warum ist eine Webseiten Speed Optimierung wichtig?

Eigentlich kennen wir alle die Antwort, oder? Nervt es euch nicht auch, wenn ihr auf einer langsamen Webseite unterwegs seid. Ganz schnell ist man genervt und verlässt die Seite, um sein Glück auf einer schnelleren Seite zu versuchen. Blöd nur, wenn das dann die Seite eines Konkurrenten ist.

Google hat das schon lange erkannt und vor einiger Zeit begonnen die Webseiten Geschwindigkeit als wichtigen Faktor für sein Ranking (Stelle an der ihr in der Google Suche erscheint) gesetzt. Mittlerweile bewertet Google Webseiten nur noch nach den strengeren Geschwindigkeitsregeln für Mobilgeräte.

Daher ist es absolut wichtig, seine Webseite auf Geschwindigkeit zu optimieren. Mehr Besucher, die länger auf eurer Webseite verweilen sind der Lohn einer solchen Optimierung.

Wie kann ich feststellen ob meine Webseite schnell ist?

Glücklicherweise stellt das Internet hier viele mächtige Werkzeuge kostenfrei zur Verfügung. Aber eins vornweg, die Ergebnisse dieser Analysetools sind nicht immer 1:1 sinnvoll und umsetzbar. Selbst Googles Pagespeed Tool ist hier keine Ausnahme. Ein paar Tipps dazu gebe ich weiter unten.

Jetzt aber zu der Liste, ein paar der besten Werkzeuge. Es ist immer gut, wenn man die Ergebnisse mehrerer Tools anschaut, um so ein genaueress Bild zu erhalten.

Einige Online Webseiten Speed Tests

Zu PageSpeed Insights
Anlaufstelle Nr. 1 – das Webseiten Geschwindigkeitstool von Google selbst. Aber nicht von den Ergebnissen entmutigen lassen. Werte von 100 erreichen die wenigsten Webseiten.

Zu GTMetrix

Ein weiteres Tool, um schnell einen Überblick über die Leistungsfähigkeit seiner Webseite zu bekommen.

Zu Pingdom Tools

Und noch ein drittes Tool zur Geschwindigkeitsanalyse.

Warum sind die Ergebnisse der Speedtests mit Vorsicht zu genießen?

Die Antwort ist ganz einfach. Analyse Tools gehen strikt nach Regeln vor und können diese nur bedingt in Kontext zur Webseite und deren Inhalt setzen.

Meist schlägt beispielsweise Google PageSpeed eine Reduzierung der CSS- und Javascript-Codes vor. Eigentlich ist dieser Vorschlag logisch, je weniger Code, desto schneller die Ladezeit. Nun brauchen wir aber diesen Code für unsere Funktionen auf der Seite. Je mehr optische Effekte, wie Slider und Animationen wir verwenden, desto mehr Code wird eingebunden. Gut, Zurückhaltung bei Plugins sorgt auch für weniger Code, aber ganz ohne wird die Optik der Webseite unansehnlich.

Als Beispiel, eine Seite nur mit Text, wird, einen schnellen Server vorausgesetzt, einen Top Wert beim PageSpeed erreichen. Aber was hilft das, wenn ihr damit eure Besucher vergrault?

Da kommt man bei der Analyse der Geschwindigkeitsmessung nun leider in den Bereich, wo es einer gewissen Erfahrung bedarf. Zeit also uns zu kontaktieren 😉

Aber auch selbst kann man erste Maßnahmen aus den Ergebissen der Messungen ableiten und z. B. schnell sehen ob zu große Grafiken eingebunden sind.

Was beinhaltet unsere Speed-Optimierung?

Interesse?

Dann einfach eine Mail schreiben oder anrufen.